Preisverleihung Simultania Kunstpreis 2017

 

Simultania Kunstpreis 2017 – „LebensWert“

 

Vom „kleinen“ steirischen Kunstpreis 2011 bis zum Österreichischen Kunstpreis 2017. Seit nunmehr sieben Jahren wird vom Gründer und päd. Leiter der Simultania Liechtenstein sowie Initiator des Kunstpreises Helmuth PLO/schnitznigg zum jährlichen Wettbewerb aufgerufen.

In diesem Jahr wurden unter 182 Einreichungen die Top 12 Siegerbilder gewählt und am 23.11.2017 im Veranstaltungszentrum Judenburg prämiert. Das Jahr der Demut, ein weiteres Projekt von Plo führte dazu, dass die feierliche Preisverleihung nicht wie gewohnt im stimmungsvollen Ambiente des Studio 44 in Wien, sondern regional in Judenburg stattfand.

Die Location wurde zwar für dieses Jahr ausgegliedert, jedoch als Partner blieben die Österreichischen Lotterien mit ihrem sozialen Engagement dem Kunstpreis treu an der Seite. Die Unesco übernahm die Schirmherrschaft zu diesem einzigartigen Integrationsprojekt.

Die aufgeregten KünstlerInnen warteten gespannt auf ihre Platzierungen welche zu diesem Zeitpunkt nur der Jury, darunter Dr. Christian Strasser (Museumsquartier Wien), Dr. Johanna Rachinger (Österreichische Nationalbibliothek) und Mediziner und Künstler Dr. Laith Hamid sowie Brigitte Kollegger, die den Kunstpreis seit ihren Anfängen begleitet, bekannt war. Neu in diesem Jahr war der beliebte Buchautor Thomas Brezina und bekannt aus der Sendung 2 Min. 2 Mio Voi Fesch Gründer Helmuth Stöber, der während der Preisverleihung noch mit einer special T-Shirt Edition von und für Moritz Mittelbach, Malatelier Randkunst begeisterte.

Mit einer stimmigen Lesung von Maria Regine Kugler wurde der Abend eingeläutet. Der Pölser Bürgermeister Gernot Esser führte durch den Abend und begrüßte gemeinsam mit dem Judenburger Bürgermeister Hannes Dolleschall und Plo die zahlreich erschienenen Gäste, darunter auch Geschäftsführerin von Licht ins Dunkel Eva Radinger. 

Die Top 12 Sieger konnten sich über eigens angefertigte Uhren der Firma Laks sowie einem namhaften Preisgeld freuen. Die erstmalige Präsentation der wunderschön gestalteten und geförderten Kunstkalender 2018 von Geschäftsführer Wolfgang Seljak der Firma Leykam Alpina Verlags- und Vertriebsges.m.b.H  war ein besonderer Höhepunkt der Preisverleihung. Jede/r KünstlerIn konnte eines der frisch gedruckten Exemplare mit nach Hause nehmen.

 

Platz Eins und Gewinner in diesem Jahr wurde Ulrike Gruber aus der Randkunst Lieboch. Mit Stolz wurde ihr eine Urkunde sowie das Preisgeld in der Höhe von € 1.000 (gefördert von Vorstandsdirektorin Mag. Bettina Glatz-Kremsner; Österreichische Lotterien)  vom Judenburger Bürgermeister Hannes Dolleschall und dem Initiator Plo überreicht.  Die zweite Platzierung wurde zum Heimsieg für die Simultania Liechtenstein. Dominik Schneider freute sich über das Preisgeld über €700 (gefördert von Mag. Gerald Mussnig der Hilfswerk Steiermark GmbH). Der Preis wurde von der organisatorischen Leitung der Simultania Liechtenstein Reinhard Kollmann überreicht. Den dritten Platz mit einer Siegerprämie über €500 (gefördert von Vst.-Dir. Georg Moitzi – Raiffeisenbank Zirbenland) überreichte samt T-Shirt Kollektion Helmuth Stöber vom Verein Voi Fesch an Moritz Mittelbach vom Malatelier Randkunst. Der Publikumspreis ging dieses Jahr an Florian Haider von der Randkunst Lieboch.

 

Rundum ein gelungener Abend der von den Klängen der bekannten Murtaler Band Smoky Melody und der Stimmgewalt von Julia begleitet wurde.

Ein weiteres Highlight war der Showact der T21Büne, die eigens aus Wien angereist war und mit ihrer Tanzperformance das Publikum mitriss.

 

Nicht nur in den 12 Siegerbildern, auch in den Gesichtern der KunstbetreuerInnen, Förderern, Freunden und Gästen spiegelte sich an diesem Abend die Lebensfreude wieder.

 

Dieser Abend ganz unter dem Motto „Lebenswert - Gleichheit“ zeigte Plo wieder, dass er mit seiner Vision von Inklusion im Kunstbereich richtig liegt und vielleicht kommt er beim nächsten Kunstpreis seinem Ziel wieder einen Pinselstrich näher - eine gemischte Ausstellung von Künstler/innen mit und ohne Behinderung. Ohne Vorbehalt, sondern mit viel Respekt und Wertschätzung!

Text: Manuela Heinisch

 

Die Top 12 Siegerbilder

 

Platz 1

 

 

Platz 2

Platz 1

Ulrike GRUBER

Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,

Atelier Randkunst Lieboch

 

 

Platz 2

Dominik SCHNEIDER

Hilfswerk Steiermark GmbH,

Tagesstätte Simultania Liechtenstein

Platz 3

 

 

Platz 4

Platz 3

Moritz MITTELBACH

Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,

Tageswerkstätte Anzengrubergasse

 

 

Platz 4

Florian STRUBER

Hilfswerk Steiermark GmbH,

Tagesstätte Simultania Liechtenstein

Platz 5

 

 

Platz 6

Platz 5

Herbert MANKER

Lebenshilfe Niederösterreich gGmbH,

Werkstätte Aschbach

 

 

Platz 6

Davis NDOMBASI

Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH,

Atelier Randkunst Lieboch

Platz 7